Customer Story: Van Zutven Feed Processing

Vom Food zum Feed mit der neuen Mischanlage von Van Zutven

Van Zutven Feed Processing wurde in den 1980er-Jahren von Frans van Zutven gegründet. Heute wird das Unternehmen gemeinsam gelenkt von Frans van Zutven und seinen Sohn Niels van Zutven. In den letzten 22 Jahren hat das Unternehmen Van Zutven ein enormes Wachstum in der Futter- und Lebensmittelverarbeitung erlebt. Heute darf und kann das Unternehmen in Veghel Restprodukte der weltweit größten Milchproduzenten verarbeiten. Entscheidend für die heutige Situation war die einzigartige Positionierung als Drehscheibe zwischen Lebens- und Futtermitteln.

In diesem Interview mit Frans und Niels van Zutven können Sie lesen:

  • Wie Van Zutven das Vertrauen der größten Lebensmittelunternehmen der Welt gewonnen hat;
  • Wie die Restströme aus der Milchwirtschaft zu hochwertigem Futter verarbeitet werden;
  • Wie es zu der Zusammenarbeit mit Dinnissen gekommen ist;
  • Wie gegenseitige Kommunikation zur Entwicklung der geeignetsten Lösung führt und eine Beziehung aufgebaut hat;
  • Warum Van Zutven trotz einiger Herausforderungen sehr zufrieden mit Dinnissen ist.
Frans van Zutven - Gründer und Geschäftsführer, Van Zutven Feed Processing

Dinnissen Vertreter sind Techniker und keine Verkäufer. Das kommt den Lösungen und der Geschwindigkeit zugute.

Frans van Zutven - Gründer und Geschäftsführer, Van Zutven Feed Processing

Frans UND Niels van Zutven berichtet über iHRE Erfahrung:

"Im Jahr 2000 begannen wir, uns ganz auf die Verarbeitung und Umverpackung von Futtermitteln zu konzentrieren. In diesen Jahren haben wir in neue Anlagen wie Abfüllanlagen, Entpackungsanlage und Mahlmühlen investiert. Heute verarbeiten wir Restprodukte von großen Milchproduzenten zu hochwertigen Futtermitteln. Seit wir auf dem Futter- und Lebensmittelmarkt tätig sind, arbeiten wir mit Dinnissen zusammen. Im Jahr 2017 hat ein Brand unser Fabrikgebäude vollständig zerstört. Dieses Ereignis und die Folgen sind der Grund, warum wir mit Dinnissen in Kontakt gekommen sind. Wir mussten ganz von vorne anfangen. Trotz dieses Rückfalls entschieden wir uns, alle Reserven zu nutzen, um schnell wieder eine funktionierende Produktion zu haben. Wir haben dies dann auch als Chance gesehen, um unsere Prozesse noch effizienter zu gestalten und zu automatisieren. Wir haben auch beschlossen, mit der Verarbeitung von Lebensmitteln zu beginnen.

Große Molkereiunternehmen entschieden sich, aussortierte Produkte nicht wiederzuverkaufen, sondern zu einer Verbrennungsanlage zu bringen. Sie wählten diesen Schritt, da Sie sich nicht 100 Prozent sicher sein konnten, wie Ihre aussortierten Produkte nach dem Verkauf verwendet werden. Und diese multinationalen Konzerne wollen um jeden Preis verhindern, dass ausselektierte Produkte mit Ihrem Markennamen und Kennzeichnung doch noch als Lebensmittel an Kunden verkauft werden. ”

Das ist sehr schade. Diese Restprodukte, die nicht mehr verkauft werden, sind oft von sehr hoher Qualität und eignen sich hervorragend für die Fütterung an Tiere. Mein Sohn Niels und ich sahen darin eine Win-Win-Situation: Wenn wir diesen Lebensmittelunternehmen garantieren könnten, dass wir ihre Produkte sicher und verantwortungsvoll zu hochwertigen Futtermitteln verarbeiten, könnten wir sie den Futtermittelunternehmen zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten.

vzfp-de-1.png

Frans (links) & Niels (rechts) van Zutven

"Dinnissen übernimmt DIE verantwortung. sie suchen den fehler nicht bei anderen und finden am ende immer eine Lösung."

Van Zutven als Drehscheibe zwischen Lebensmittelproduktion und Futtermittelindustrie

“Wir haben uns entschieden, mit vollem Einsatz diesen Weg zu. Dies war erfolgreich. Mittlerweile sind wir zu einem der wichtigsten Unternehmen in der Verarbeitung von Restprodukten aus der Milchindustrie herangewachsen. Wir kaufen zum Beispiel Babynahrung ein und verarbeiten dieses Produkt zu Grundstoffen in der Produktion für Kälbermilch. Wir dürfen für die größten Lebensmittelhersteller der Welt arbeiten, weil wir eine sichere und verantwortungsvolle Nutzung Ihrer Abfallprodukte garantieren. Mit intelligenten und streng kontrollierten Produktaufnahme und Verarbeitungsprozessen (z. B. Tracking & Tracing und Live-Einblick in unsere Prozesse durch Kamerasysteme) stellen wir sicher, dass kein einziges aussortiertes Produkt unserer Kunden in der menschlichen Nahrung landet.

Wir verstehen sehr gut, die Molkereiunternehmen, sprechen aber auch die Sprache von Futtermittelunternehmen. Auf diese Weise können wir als Drehscheibe zwischen Lebensmitteln und Futtermitteln fungieren. Diese Kombination macht uns stark".

Der Entwicklungsprozess der Fabrik und Misch-Prozesslinie

“Wir haben mit dem Entwurf einer völlig neuen Fabrik von Grund auf neu begonnen. Dazu gehörte auch eine Lebensmittelverarbeitungslinie zur hygienischen Verarbeitung und Mischung von Restprodukten aus der Milchindustrie. Jahre zuvor hatte ich eine Führung durch den Betrieb bei Dinnissen erhalten. Dort sagten sie: "Wenn Sie jemals Vorhaben in Ihrer Produktion zu mischen, dann sollten Sie mit uns einmal sprechen". Daran habe ich mich erinnert und sind wir 2017 wieder ins Gespräch gekommen.

Von Beginn des Entwurfsprozesses an brachten wir unser gesamtes Fachwissen mit ein. Ich denke, Unternehmer sollten sich immer für das Beste entscheiden. Selbst wenn Sie über eigenes Wissen verfügen, sollten Sie sich für jemanden entscheiden, der es besser kann. Schließlich ist die Vorbereitung das Wichtigste: Fehler lassen sich zu Beginn des Prozesses leichter verbessern, als wenn der größte Teil der Anlage schon fest installiert ist. Die Zusammenarbeit mit Dinnissen begann mit zwei Edelstahl-Mischsilos zum Homogenisieren/Mischen von Milchpulverchargen von +/-26 Tonnen pro Mischung. Im folgenden Schritt haben wir den Pegasus® Paddelmischer gekauft, um Mikrokomponenten sehr genau dosieren und mischen zu können. Anschließend haben wir verschiedene andere intelligente Systeme entwickelt, unter anderem für unsere Produktaufnahme- und Schleifprozesse. Gemeinsam mit Dinnissen und anderen haben wir zwei komplette Mischanlagen von Grund aufgebaut. Diese Linien funktionieren jetzt perfekt. Wir produzieren 26 Tonnen pro Stunde und die Mischergebnisse sind sehr gut. 

Das Projekt verlief jedoch nicht ohne Schwierigkeiten. Wenn Sie gemeinsam entwickeln, gehören Probleme auch dazu. Glücklicherweise übernahm Dinnissen hier die Verantwortung, um gemeinsam mit uns diese Probleme auch wieder zu lösen. ”

vzfp-2.png

Die Kombination der Mischsilos mit dem Pegasus Mischer.

Mischprobleme zuvor erkannt im Dinnissen Testzentrum und so gelöst

““Bei der Entwicklung unserer Mischlinien standen wir vor der Herausforderung, eine gute Durchmischung mit den Mischsilos zu erreichen. Wir waren auf der Suche nach einer Lösung. Zur Findung einer Lösung hat Dinnissen in Ihrem D-Innozentrum einen Testversuch mit Testanlage und Milchpulver durchgeführt. Später hat sich herausgestellt, dass dieser Testaufbau auch für unsere Produktionslinie übertragbar war und funktionierte.

Erst wenn Fehler passieren, verstehen beide Seiten, was Sie aneinander schätzen. Dinnissen hat Verantwortung übernommen, war proaktiv, hat sich unsere Vorschläge angehört und lösungsorientiert gedacht. Manchmal wollen Unternehmen die Schuld von sich weisen. Jedoch dies ist nicht die Einstellung von Dinnissen. Wenn eine Dinnissen-Maschine nicht ordnungsgemäß funktioniert, dann versteht sich Dinnissen auch für dieses Problem verantwortlich. Und dann wird dieses Problem von Dinnissen in Angriff genommen. Genauso sollte es auch sein.”

Gegenseitige Kommunikation führt zu der besten Lösung

“Was ich an Dinnissen schätze, ist, dass sich die Mitarbeiter wirklich für das Fachwissen anderer öffnen. Das klingt logisch, ist aber bei vielen anderen Unternehmen nicht der Fall. Sie nehmen anderes Wissen nicht an und achten darauf, dass dieses Wissen nicht nach außen dringen kann. Zudem wollen Sie alles selbst machen. Dies lässt ein Gefühl entstehen, dass Sie das Fachwissen des Kunden nicht erst nehmen. 

Für mich wird eine Zusammenarbeit nur dann zu einer Partnerschaft, wenn die Kompetenzen aller Beteiligten gleichwertig sind. Ich bin überzeugt, dass gegenseitige Kommunikation immer zu den besten Lösungen und der besten Beziehung führt. Schließlich wird ein gemeinsames auf beiden Seiten Ziel verfolgt: die bestmögliche Produktionslinie zu konzipieren.

 

Dinnissen verfügt über ein großes Know-how im Bereich der Verfahrenstechnik und des Mischens. Wir wiederum kennen am besten die Eigenschaften unserer Produkte. Wenn beide Seiten gut zusammenarbeitet und das Fachwissen des anderen schätzt, kommen beide Seiten viel schneller zu einer optimalen Lösung. Und Geschwindigkeit ist auf unserem Markt natürlich entscheidend. Je schneller die Prozesslinie arbeiten kann, desto schneller können Sie Ihre Investition zurückverdienen.”

Frans van Zutven - Gründer und Geschäftsführer, Van Zutven Feed Processing

DINNISSEN WIRD NICHT STOPPEN, BIS DAS PROBLEM AUCH WIRKLICH GELÖST IST.

Frans van Zutven - Gründer und Geschäftsführer, Van Zutven Feed Processing

Dinnissen Vertreter sind keine Verkäufer, aber Techniker

"Die Vertreter von Dinnissen streben nach den besten Lösungen. Sie sind Techniker mit praktischer Erfahrung, die in den Vertrieb aufgestiegen sind. Das merkt der Interessent schon bei den ersten Gesprächen. Sie interessierten sich für unser Unternehmen und fragten unter anderem nach unseren Zielen, Produkten, gewünschten Kapazitäten und ob wir 24/7 produzieren wollen. Sie haben unsere Situation analysiert, unseren Bedarf ermittelt und dann einen Lösungsvorschlag erarbeitet. Bei einigen anderen Maschinenherstellern hatte ich das Gefühl, dass ich mich einfach für eine Maschine aus deren Angebot entscheiden musste. Ein völlig anderer Ansatz.

Jede Maschine ist anders, jedes Verfahren ist anders, jede Einstellung ist anders, und jedes Pulver ist anders. Und der Unternehmer weiß nie im Voraus genau, ob und wie etwas funktionieren wird. Deshalb macht es mir auch nichts aus, wenn ab und zu etwas schief geht. In unserer Branche lässt sich das nicht vermeiden. Es geht darum, wie Fehler behoben werden können.

Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, müssen Sie intensiv zusammenarbeiten, sich angreifbar machen, gut zuhören und das Fachwissen des anderen schätzen. Für mich ist das die Stärke von Dinnissen. Deshalb bin ich mit meiner Zusammenarbeit mit Dinnissen sehr zufrieden. Das gilt sowohl für die geschaffenen Lösungen als auch für den Weg dorthin".

Frans van Zutven
Gründer und Geschäftsführer, Van Zutven Feed Processing

GEMEINSAM BEWAHREN WIR STRUKTURELL DEN VORSPRUNG

Kontakt

Zurück zur Nachrichtenübersicht